Online Beratung zu Gesundheit, Ernährung und Entspannung


Anfragen



Anfrage 4

4. Wie kann ich noch besser auf Hygiene im Haushalt achten?

Eine Webseitenbesucherin schrieb: Liebe Margarita, der Artikel über die Hygiene-Anwendungen in der Küche gefällt mir sehr. Ich habe dazu noch einige Fragen.

 

Frage 1: Sollte man die Tellerbürste bei jedem Spülgang in der Spülmaschine mit spülen?

 

Antwort: Wenn die Tellerbürste zum Abspülen von Vorbereitungstellern, auf denen rohes Fleisch, Geflügel oder Fisch war, benutzt wurde, sollte sie zunächst in eine Desinfektionslösung gegeben werden. Danach kann sie dann in der Spülmaschine gereinigt werden. Ansonsten reicht es, die Bürste nach jeder zweiten bis dritten Anwendung in die Maschine zu geben.

 

Frage 2: Wie oft sollte man den Spüllappen in die Wäsche geben oder in der Mikrowelle auskochen?

 

Antwort: Ein Spüllappen kann viele Bakterien enthalten. Daher ist es wichtig, den Spüllappen nach wenigen Anwendungen bei mindestens 60 Grad zu waschen oder auszukochen. Das Auskochen kann auch in einem Topf auf dem Herd erfolgen. Spüllappen mit etwas Desinfektionsmittel in den Topf mit heißem Wasser geben und einige Minuten kochen lassen. Den Lappen mit klarem Wasser ausspülen und an der Luft trocknen lassen.

 

Frage 3: Wie oft sollte man den Spül- und Topfschwamm auswechseln?

 

Antwort: Sobald der Spül-oder Topfschwamm muffig riecht, sollte er ausgetauscht werden.

 

Frage 4: Wie oft sollte man den Kühlschrank auswaschen, auch wenn er antibakteriell ist?

 

Antwort: Das kommt darauf an, wer im Haushalt lebt. In Haushalten mit Pflegebedürftigen oder Kranken sollte der Kühlschrank täglich mit einem milden Spülmittel ausgewaschen und mit Zitronenwasser nachgereinigt werden. Durch den Zitronensaft wird der pH-Wert des Wassers gesenkt. Daher können Bakterien nicht überleben. Quelle: https://www.hauswirtschaft.info/reinigung/grundr_kuehlschrank.php
In allen anderen Haushalten reicht es, den Kühlschrank monatlich gründlich von oben nach unten zu reinigen. Natürlich sollten Verschmutzungen sofort entfernt werden.

 

Frage 5: Wie oft sollte man die Besteckschublade auswaschen?

 

Antwort: Sobald Flecken oder Verunreinigungen in der Schublade zu sehen sind, sollten diese mit klarem Wasser entfernt werden. Wenn Flecken sofort entfernt werden, kann oftmals auf Reinigungsmittel verzichtet werden. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt.

Frage 6: Wie oft sollte man die Schränke insbesondere der Griffe abwaschen?

 

Antwort: Für die Schränke gilt Ähnliches wie für die Schubladen. Flecken sollten sofort mit einem weichen Tuch und klarem Wasser entfernt werden. Eine Grundreinigung sollte alle 2 – 3 Monate erfolgen.

 

Frage 7: Ist es schlecht, die Küche als Raucherraum, Werkstatt oder Bastelwerkstatt zu missbrauchen?

 

Antwort: Grundsätzlich ja, Tabakqualm, chemische Farben und toxische Kleber haben in einer hygienischen Küche nichts zu suchen.

 

In einer Zigarette sind mehr als 38.000 chemische Verbindungen enthalten, die Krebs auslösen können. Rauchen sollte also immer unterlassen werden. Quelle: http://www.rauchstoppzentrum.ch/0189fc92f11229701/0189fc93040dae802/index.html

 

In vielen Farben sind Lösungsmittel und Giftstoffe wie zum Beispiel TNT erhalten, die krebsauslösend sind. Achten Sie bei der Anwendung von Farben bei ihren Bastelarbeiten darauf, Naturfarben zu benutzen.

 

Auch Bastelkleber können Toxine enthalten. Achten Sie daher darauf ungiftigen Klebstoff zu benutzen.

 

Falls Sie für Bastelarbeiten keinen anderen Raum zur Verfügung haben, muss die Küche nach jeder Bastelanwendung mit Kleber oder Farbe gründlich gereinigt werden.

 

Frage 8: Wenn man seine Hände wäscht, sollte man sie an einem kleinen Gästehandtuch abtrocknen oder ist das unhygienisch?

 

Antwort: Das kleine Gästehandtuch ist grundsätzlich nicht unhygienischer als ein großes Handtuch, wird aber schneller feucht und sollte daher täglich gewechselt werden. Wenn Sie Gäste haben, sollte jeder Gast sein eigenes Gästetuch bekommen und nach der Anwendung in die Wäsche geben. Zur besseren Hygiene eignet sich bei großen Feiern die Bereitstellung von Einmal-Papierhandtüchern.

 

 


Anfrage 3

3. Was hilft bei Kopfschmerzen nach dem Aufwachen?

Heike schrieb: Hallo Margarita, mein Mann leidet morgens nach dem Aufwachen unter starken Kopfschmerzen. Er benutzt schon eine Nackenrolle und liegt so, dass er keine Zugluft bekommt. Es ist aber bisher nicht besser geworden. Welche Möglichkeiten gibt es noch?

 

Antwort: Liebe Heike, Kopfschmerzen nach dem Aufwachen können verschiedene Ursachen haben.

 

Verkrampfung der Muskulatur durch eine belastende Liegeposition können genauso möglich sein, wie psychische Belastungen oder Zugluft. Auch eine entstehende Erkältungskrankheit kann zu morgendlichen Kopfschmerzen führen. Falls die Schmerzen bereits über einen längeren Zeitraum bestehen, sollte vorsichtsthalber ein Arzt konsultiert werden.

 

Vorbeugende Maßnahmen gegen Nackenverspannungen:

 

  • Übungen der progressiven Muskelentspannung. Bei der PME werden die Muskeln angespannt und bis zu zehn Minuten in der Spannung gehalten, bevor eine Lösung der Anspannung erfolgt. Durch die bewusste Wahrnehmung jedes einzelnen Muskels kann bereits in kürzester Zeit eine Verbesserung erfolgen. Gleichzeitig wird durch die PMR die Psyche beruhigt, was zur Linderung der Symptome beiträgt.
  • Rückengymnastik stärkt die Muskulatur und hält den Körper fit.
  • Wasserkissen oder wissenschaftlich geprüfte Nackenkissen helfen dabei, die Körperhaltung zu regulieren und die Muskelanspannungen zu vermeiden.

 

Akute Beschwerden lindern:

 

  • Wärmende Moor- oder Kirschkernkissen lockern die Muskulatur und lindern den Schmerz.
  • Warme Bäder und Saunabesuche lockern verspannte Muskeln.
  • Massagen mit ätherischen Ölen entkrampfen die Nackenmuskulatur und wirken Schmerz-lindernd.

 

 


Anfrage 2

2. Wirkung von Kohlenhydraten und tierischem Eiweiß

Annemarie schrieb: Hallo Frau Atzl, ich habe mal gelesen, dass man tierisches Eiweiß nicht mit Kohlenhydrate zusammen essen soll. Stimmt das? Falls ja, warum ist das so?

 

Antwort:

Hallo Annemarie. Es stimmt tatsächlich, denn wenn man tierisches Eiweiß und KH mischt, reagiert der Körper mit einer sehr hohen Insulinausschüttung. Das Insulin blockiert den Zugang zu den Körperzellen, sodass kein Fettabbau mehr möglich ist.

 

Die Folge:
Man wird schleichend immer dicker, selbst wenn man sich "gesund" und fettarm ernährt. Außerdem macht die Bauchspeicheldrüse vielleicht irgendwann schlapp. Es kommt zu Diabetes mit oftmals schweren Folgeerkrankungen.


Anfrage 1

1. Warum Bioprodukte?

Lisa schrieb: Hallo Frau Atzl. Wenn Eier und Fleisch in Deutschland zugelassen sind, dürften sie doch nicht gesundheitsschädlich sein, oder? Warum sollte ich also Bioprodukte kaufen?

 

Antwort:

Hallo Lisa. Ich persönlich bin der Auffassung, dass durch die Verwendung von Bioprodukten die artgerechte Tierhaltung unterstützt wird. Auch tagelange Tiertransporte, bei denen die Tiere leiden müssen, sind nicht mehr nötig, wenn Sie Ihr Fleisch direkt beim Biobauern kaufen.

Milchkühe werden artgerecht gehalten. Schweine, Hühner, Rinder können gesund leben, was sich auch auf die Qualität der Produkte auswirkt.

 

Nachfolgende Links sind sicherlich von Interesse für Sie.

http://www.studentenfutter.uni-tuebingen.de

http://www.aid.de/verbraucher/biolebensmittel_kennzeichnung.php

http://www.bio-siegel.de



Frage einsenden

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.