Nur glückliche Nutztiere liefern gesunde Produkte

Zur Gesunderhaltung von Milchkühen ist Zufütterung oftmals notwendig

Da die Verbraucher immer häufiger Milchprodukte konsumieren, wird von den Kühen eine  hohe Milchleistung gefordert, die oftmals nur durch Bei-Fütterung zu erreichen ist.

Sinkende Milchpreise bei gleichzeitig steigenden Futterkosten zwingen viele landwirtschaftliche Betriebe, dazu ihre Arbeitsweise zu optimieren. Die Fütterung der Milchkühe ist einer der größten Kostenfaktoren in einem Milchbetrieb. Wissenschaft und Milchbauern arbeiten im Bereich der Optimierung der Fütterung eng zusammen. Landwirte kennen den Zusammenhang zwischen Fütterung, Tiergesundheit und Milchleistung schon lange, in den letzten Jahren konnten Wissenschaftler diesen beweisen. Darüber hinaus fanden sie heraus, dass eine Milchkuh für die Produktion von einem Kilogramm Milch etwa 85 Gramm Eiweiß zusätzlich zur Proteinmenge, die für den Erhaltungsbedarf nötig ist, benötigt.

Für ein artgerechtes Leben von Milchkühen ist es laut Agrarwissenschaftlern notwendig, durch Mineralstoffe die Nahrung der Kühe zu bereichern.